München Trip

Barhopping…Frühstück.. Kultur…MÜNCHEN

Letztes Wochenende packten meine Freundin Olivia (liebt Yoga & Marketing) & ich kurzerhand ein kleines Köfferchen und düsten auf der neuen Autobahn gen München (wow super cool! Endlich! München ohne Stau & Stress….).

Wir wollten ein bisschen Barhopping… das Leben der Stadt  in vollen Zügen einsaugen.

IVY Tagesbar

Als erstes steuerten wir zielgerichtet auf die 2019 eröfnete IVY Tagesbar zu.  Super zentral, unweit vom Stachus, etwas versteckt, im zweiten Stock des Luxuskaufhauses Oberpollinger….hinter dem ganzen wunderbaren Design Zeugs muss schon man bisschen suchen..

Perfekt für Daydrinking, Mittagsmeeting und Kaffeepause. Die Farbkombi eine Wucht!  Efeugrüne Polsterbänke, mittelblaues Mosaik, gedeckt- lindgrüne wundervolle Tischleuchten auf dunklem Nussholz – und das vor einer riesigen Fensterfront!

Für Fans vom Café Vorhoelzer die Herbst- Winter Alternative!

Zum beobachten des Stachusaufgebots  finde ich den BERGAMOTTE SPRIZZ,  roter Martini Fiero, Bergamotte, Hibiskus und Fever Tree Tonic senasationell!

Weiter gehts zu NENI

„Life is beautiful. Be part of it.“Bunt, vielfältig, prächtig, Orient & Occident.

International. Israelisch, rumänisch, spanischer „MischMasch“. supersympatisch!

Ich weiss garnicht wohin ich zuerst schauen soll. Hunderte Makramee Pflanzenampeln mit mini Gummibäumen pendeln von der Decke, orientalische Teetische, Ibizza Ratansessel, in der Tagesbar… schräg gegebenüber im Restaurant lange Messingtische, Industriecharm. Für uns ist nichts mehr frei, also rauf in die Bar. Ein ganz lieber Concierge nimmt uns Mäntel ab und schuwps haben wir schon eine Fensterplatz in der mit wunderbaren Bildbänden vollgestopften Bibliotheksbar. Entspannt sinken wir auf die mit Samtkissen bestückten Sofas.

An der Bar gibts nur eine kleine Auswahl von Speisen –  für uns wunderbar… wir teilen uns ganz Balgan mäßig erst Korean Fried Chicken Salad, gebackene ausgelöste Hühnerkeulen mit asiatischem Salat, Granatapfelkernen, Erdnüssen und Karotten-Sake-Vinaigrette und Sabich Streetfoodspezialität aus Tel Aviv. Gebackene Aubergine, Humus, wachsweiches Bio-Ei, Tomatensalsa und Har Bracha Tahina mit Ambadann. hmmm. Dazu ein paar frische Basil Fizz. Nette Tischchen Nachbarn erst Schweizer dann Südamerikaner… ein wunderschöner Abend.

Letzte Station 33rpm

Weiter gehts zu Fuß nach Haidhausen, der Maxstraße entlang, zur Isar direkt hinter dem Gaststeig. In die neue funky Bar 33rpm. Wunderschön ist sie mit Cordhockern und grossformatigen floralen Tapeten. Hier dreht sich alles um Schallplatten und den Sound der Siebziger.

– Wir sind leider schon etwas spät dran…  wir nehmen für einen letzten Drink auf der Festerbank platz. Im Hintergrund funky Musik vom Atomic… super netter Kellner meint für Cocktails sind wir leider schon zu spät, aber eine schöne Weinkarte gibts auch!

… das Essen soll hier auch sehr gut sein…tja Schade. Das nächste Mal schaun wir früher vorbei…

Also ab ins Bett!

Tags danach

Frühstück bei meinem unbestrittenem Liebling!  Dukatz der Ort des französisches Frühstücks. Alles empfehlenswert!!!  Croissants, Brioches, Tartelettes, Petits Fours, Éclairs, Macarons… drei Mal in München…

Kultur in der Villa Stuck

Vorbei am Friedesengel, hoch nach Bogenhausen. Um wieder frisch zu werden… zu Fuß.

Unser Ziel die Villa Stuck. Letzter Ausstellungstag von „40 Jahre Vouge Deutschland“. Ist das Mode oder kann das weg!?

Eine Zeitreise des Modejournalismus, geschickt verknüpft mit historischen und aktuellen Ereignissen. Vielschichtig mit stilbildenden Archivcovern und Modestrecken, Entwürfen von Karl Lagerfeld und Ideen zu umweltverträglicherer Mode. Sehr interessant und sehenswert.

Jetzt noch ein Kaffee im Englischen Garten bei den sympathischen Grüneis. Fräulein Grüneis am Eisbach.

Super Lage, Kids (wenn dabei) schauen den Sufern zu. Spiel- und Bolzplatz in der Nähe. Nette Menschen,(alle trotz Andrang superlieb) alles hausgemacht & Bio, ein Bankerl an der Sonne…was brauchts mehr?

Wir sind rund um zufrieden! So haben wirs und gewünscht!

Danke München!