SERIE. Neue Weine nur für Euch. TEIL 1 Weingut Weninger Burgenland.

SERIE.

NEUE WEINE NUR FÜR EUCH

TEIL 1 Weingut Weninger Burgenland.

Blaufränkisch Spezialist

Franz Weninger: ökologisches und soziales Gewissen & einer der besten Blaufränkisch-Produzen­ten des Burgenlandes.

Die Blaufränkischen von Weninger authentisch, boden- und naturnahe Weine. Region, Lage und Terroir stehen bei ihm über allem.

Biodynamischen Produktionsweise und der Spontanver­gärung

sind beim Ihm unterlässlich: Er vergärt die Moste spontan, verzichtet auf das Überpumpen bzw. Umrühren der Maische, lässt langen Hefekontakt zu, füllt die Weine unge­filtert und kaum geschwefelt ab: „Ich will meine Weine so weit wie möglich in Ruhe lassen.“

Seine Weine sind reduktiv, also mit so wenig Sauerstoffkontakt wie möglich aus. So geraten die Weine engmaschiger, fokussierter, bieten präzise, strahlende Tannine. Sie sind etwas „hefiger“ als die seiner Kollegen, etwas weniger fruchtig, „mehr Gaumen als Nase“. Ihm sei die „drinkability“, die Trinkigkeit, sehr wichtig.

2005 wurde auf Biodynamik umgestellt, 75 % der Rebfläche sind dem Blaufränkisch gewidmet.

Der Siegeszug des Blaufränkisch geht steil aufwärts.

Burgund – Pinor Noir. Rhône – Syrah. Piemont – Nebbiolo. Toskana – Sangiovese. Rioja – Tempranillo. Und Österreich?

Wenn es eine österreichische Rotweinsorte gibt, die international einzigartig ist es Blaufränkisch. Früher…1980er-Jahre ruppig, kantig und tanninlastig! Oh jeh!

Zweigelt war en vouge: pflegeleicht anspruchsloser. Und dann noch Konkurrenz von neu importierten französischen Sorten wie Cabernet und Merlot. Blaufränkisch war nur der Verschnittpartner… alles nicht sein Ding!

Dann aber 1986er Blaufränkisch Mariental von Ernst Triebaumer, erregte internationale Aufmerksamkeit. Wenn gleich stilistisch nicht mit den heutigen, finessenreichen, delikaten, kühl-eleganten Weinen von Top-Produzenten vergleichbar ist. Jedenfalls Der 86er Mariental war ein Meilenstein in der Geschichte des Blaufränkisch.

20 Jahre später: Robert Parkers Wine Advocate zeichnete den Spitzenwein von Roland Velichs Kellerei Moric, Neckenmarkter Alte Reben 2006, mit 95 Punkten aus, der besten Bewertung, die bis dahin ein österreichischer Rotwein bekommen hatte. Damit rückte Blaufränkisch aus dem Burgenland erstmals ins Licht der internationalen Aufmerksamkeit.

Das Wall Street Journal schrieb: „Österreich, das für seine Weißweine berühmt ist, produziert eine erstaunliche, neue Gattung von Rotweinen“, und verglich Velichs Blaufränkisch mit Pinot Noir aus Burgund und Syrah von der nördlichen Rhône.

Unsere Verkostung bestätigt die Einzigartigkeit des Blaufränkisch aufs Beste!

Der Blaufränkisch 2016 von Franz Weninger.

Verkostungsnotitz.

In der Nase. Holunder. Brombeere. Fleisch. Reduktiv.

Am Gaumen. Klar. salzige Mineralität.

etwas Sauerkirsche. Lorbeeren. Elegant. Dezente Säure. Feines Tannin.

Erinnert ans Piemont. Eine Wucht für das Geld!

Gratulation. Wird in unser Sortiment aufgenommen!! …

Also findet ihr Fanz Weninger bald im 4seitHof. Bis bald.